Kindergarten und Klosterstraße
Der Auftrag zur Gestaltung des neuen Kindergartens ist an einen Architekten vergeben worden. Das war wohl die beste Nachricht des Jahres aus Sicht der CDU. Fraktionsvorsitzender Alexander Hees: „Das ist ein echter Lichtblick für die Kinder und Eltern der Stadt. Nach der langen Standortsuche, den schwierigen Verhandlungen und der unnötigen Verzögerungstaktik der ALK, gibt es ein Signal in die richtige Richtung.“
Vieles hat die CDU im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht, viele Weichen für die Zukunft gestellt. Zusammen mit drei Bündnispartnern hat es die CDU geschafft, große wie kleine Projekte in Königstein und den Stadtteilen große Schritte weiter zu bringen, wenn auch die Ergebnisse noch nicht überall sichtbar sind. Hees: „Große Projekte brauche Zeit und Augenmaß, so dass das Ergebnis für alle Bürger zufriedenstellend ist. Das geht nicht im Hau-Ruck-Verfahren, auch wenn sich das viele wünschen und manche versprechen.“
Die Klosterstraße, die die Geschäftsleute und die Autofahrer viele Nerven gekostet hat, ist so ein Beispiel. Die Erneuerung der Leitungen war mehr als nötig, die alte Straße war marode und die Bürgersteige waren schlecht. Nun ist es geschafft – und es hat sich gelohnt – für viele, viele kommende Jahre.

Schuldenabbau und Haushalt
Bürgermeister Leonhard Helm hat in den vergangenen Jahren 10 Mio. Euro Schulden abgebaut, nicht zuletzt durch die gute Haushaltsarbeit des Königsteiner Bündnisses. Fraktionsvorsitzender Alexander Hees: „Zum dritten Mal hintereinander haben wir eine schwarze Null im Haushalt. Das ist ein wirklich großer Erfolg. Wir mussten die Grundsteuer nicht erhöhen, die Bäder bleiben geöffnet und die Stadtbibliothek ist nach wie vor personell gut aufgestellt und die Vereine werden finanziell unterstützt.“
Mit dem Kauf des Grundstücks neben dem Kurbad gibt es neue Gestaltungsmöglichkeiten, Lösungen für die Raumnot der Kunstwerkstatt und der Musikschule werden von der CDU gerade intensiv beraten.

Hortplätze
Die betreute Grundschule ist für die CDU eines der Top-Themen im kommenden Jahr. Im Moment suchen wir zusammen mit Landrat Ulrich Krebs intensiv nach Lösungen, dass alle Kinder, die einen Hortplatz benötigen, einen bekommen. Außerdem lassen wir nicht nach, dem Kreisschulamt unmissverständlich klar zu machen, dass die Raumnot der Grundschule ein unhaltbarer Zustand ist. Königstein muss beim Thema Schule ganz vorne auf die Liste des Hochtaunuskreises.

Kreiselspur
Zum Nikolausfest bekam Parteifreund und Innenminister Peter Beuth allerdings von der Königsteiner CDU keine Schokolade. Sein Ministerium verhindert die Errichtung einer Blitzer-Säule in der le-Cannet-Rocheville-Straße und blockiert somit die Öffnung der Kreiselspur. Die CDU verhandelt weiter, gibt in diesem Punkt nicht auf und dann gibt es vielleicht ein Weihnachtsgeschenk.

Bundestagswahl
Norbert Altenkamp hat es für uns in den Bundestag geschafft. Mit dem zweitbesten CDU-Ergebnis im Wahlkreis 181. Doch zufrieden sind wir mit dem Gesamtergebnis nicht. Die politischen Tendenzen in unserem Land machen uns sehr nachdenklich, sind aber auch Ansporn.
Stadtverbandvorsitzende Annette Hogh scherzt: „Wir haben ja gleichzeitig Jamaika und Groko Verhandlungen. Die platzen bei uns nicht. Das kann Königstein besser. Selbst wenn sich die Bürgermeisterkandidaten positionieren.“ Die Bundespolitik führt jedoch deutlich vor Augen, dass Politik, die den besten Kompromiss für alle Bürger erreichen will, nicht einfach ist. Für das beste Ergebnis braucht man oft einen langen Atem, damit alle Partner ihre Ideen einbringen können. Nur so kommt man zu einem gerechten Ergebnis, zu dem die Wähler den Auftrag gegeben haben.

Adventskalender und Cantuccini
In diesem Jahr bekommen nicht nur die Kinder einen Adventskalender. Mit dieser schönen alten Tradition im modernen Style verkürzt uns Bürgermeister Helm dieses Jahr die Wartezeit auf Weihnachten. Die elektronischen Königsteiner-Kläppchen öffnen sich unter www.leohelm.de.
Wir von der CDU schauen in der Weihnachtszeit auf jeden Fall im „Benders“ im ehemaligen Hotel Bender in der Frankfurter Straße (Ecke Hauptstraße) bei Kandidat Leonhard Helm vorbei und probieren seine selbstgebackenen Cantuccini.
Im Januar gilt dann: Geben Sie Bürgermeister Helm Ihre Stimme, damit Königstein liebenswert und lebenswert bleibt. Begonnen Projekte fertig stellen, statt radikaler Umbruch, ist unser Motto.

Wir freuen uns auf ein paar schöne gesellige Stunden auf dem schönen Königsteiner Weihnachtsmarkt, auf besinnliche Stunden zu Hause und fröhlich lachende Kinder unter dem Baum. Feiern Sie ein friedvolles, besinnliches und fröhliches Weihnachten 2017.

« CDU sagt Danke Kaffee für einen guten Start nach den Ferien »